Aktuelles


Seien Sie immer auf dem neuesten Stand über die Handballabteilung des

VfR Garching von 1921 e.V.


Erfolgreicher Einstand in die Rückrunde

Neues Jahr, neues Glück, würde man sagen. Denn nach der langen Winterpause, welche der Heim-WM verschuldet war, ging es endlich wieder los für die mD-Jugend des VfR. Auch wenn man die Pause gut nutzen konnte, um zu trainieren und man sich mit Handballspielen im Fernsehen die Zeit vertreiben konnte, war man trotzdem erleichtert, endlich wieder selbst ins Geschehen eingreifen zu können.

Der erste Rückrunden-Gegner hieß TSV Milbertshofen. Im ersten Spiel konnte man nicht besonders überzeugen mit einer 21:10 Niederlage, deswegen war das Ziel auch, das Ergebnis nicht so deutlich ausfallen zu lassen. Doch leider fehlten die beiden besten (auch die einzigen 😉) Zwillinge der Mannschaft, Mohammed und Youssef und andere Spieler, weswegen der E-Jugendliche Matija sein Punktspiel-Debüt geben konnte.

Das Spiel an sich begann als eine sehr torarme Partie. Erfreulich war die Abwehrleistung, die ganze 8:20 Minuten ohne Gegentor überstand. Nur leider verpassten die jungen Wölfe, sich abzusetzen, dank Fehlwürfen, technischen Fehlern und ein paar fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters. Dadurch konnte der Gegner wieder aufschließen, und ab dem Zeitpunkt wechselten sich die Mannschaften in einem ausgeglichenen Spiel mit der Führung ab.

Mit einem 8:6 hatte man jedoch einen soliden Vorsprung gegen einen Gegner, welcher mit seiner zum Teil aggressiven, fast schon brutalen Spielweise im ganzen Spiel (Achtung: Spoileralarm) je drei gelbe Karten und zwei-Minuten-Strafen bekommen hatte, die auch gerechtfertigt waren.

Im zweiten Abschnitt konnte der TSV Milbertshofen ausgleichen und eigene Akzente setzen. Doch der Schiedsrichter schien sich immer mehr zu der Heimmannschaft hingezogen zu fühlen, denn manche Gegentore wurden mit sieben Schritten angelaufen und viel zu weit im Kreis abgesprungen und, soweit es möglich war, hat er die Proteste der Garchinger missachtet.

So entwickelte sich ein Kampf, bei dem alle Torhüter mit überragenden Leistungen viele Tore verhinderten. Doch ca. 7 Minuten vor Schluss konnte sich der Gastgeber mit drei Toren absetzen. Die Reaktion des Garchinger Rudels war erstaunlich, dass sie immer noch ihre Leistung steigern konnten, und so konnte letztendlich Max per Siebenmeter 20 Sekunden vor Schluss den Endstand 16:16 markieren.

Fazit: In einem hart umkämpften Spiel konnten die Wölfe mit einer tollen Leistung ein eigentlich leistungsgerechtes Unentschieden rausholen, obwohl man mit den Entscheidungen des Schiedsrichters klar benachteiligt war. Auf dieses Spiel kann man dann immer wieder aufbauen, vor allem gegen ähnlich starke Mannschaften.

 

Aron Meier

Starker Sieg zum Jahresausklang - mit tierischer Hilfe

Am Sonntag, den 9. Dezember, traf sich die mD-Jugend zu ihrem letzten Saisonspiel, auswärts gegen die TS Jahn München.

Zum Glück konnten die Spieler ihren Rausch von der am Vortag stattfindenden Weihnachtsfeier ausschlafen, denn müde und evtl. angetrunkene Jungs konnte keiner gebrauchen ;)

 

Doch die jungen Wölfe, die bei der Weihnachtsfeier ein Maskottchen bekommen haben, einen Wolf namens Igor Norris mit der widerstandsfähigsten Karotte, die im Ohr eingenäht war, waren bis auf die Haarspitzen motiviert, denn es war das letzte Spiel des Jahres. Auch war der Gegner der alte Heimatverein von Dirk und außerdem waren die Jungs sich sicher, dass sie gegen den Tabellenletzten eine mehr als realistische Chance hatten.

Das Spiel begann auch so wie die Jungs es sich vorgestellt hatten. Zwar konnte der Jahn nach 18 Sekunden in Führung gehen, doch der Gegenzug folgte gleich darauf, durch zwei Tore von Henri. Obwohl die Gastgeber immer wieder aufschließen konnten, gelang es dem jungen Rudel sich nach knapp 9 Minuten mit fünf hintereinander folgenden Toren von Youssef mit 10:5 abzusetzen.

Wegen starken Pässen, schlauen Kombinationen und Toren von Max, Youssef und ''Pommes'' stand es daher zur Pause auch 8:15 aus Sicht der Gegner.

In der Pause hatte sich der Jahn ordentlich etwas für die 2. Halbzeit vorgenommen, denn auf einmal gingen sie mit viel mehr Aggressivität in der Manndeckung ran. Das hatte Auswirkungen, denn die Wölfe kamen mit der 1-5 Deckung, die die Gegner spielten, überhaupt nicht zurecht. Mithilfe dieser Druckphase konnte der Tabellenletzte sogar auf 11:16 verkürzen.

Doch mit der Zeit fanden die Jungs immer mehr Räume und Lücken in der gegnerischen Abwehr, die sie auch effizient nutzen konnten. Aber durch weitere Tore von Henri, Max, Youssef, Aron und Robert wurde der 2. Saisonsieg mit einem am Ende doch sehr eindeutigen Ergebnis von 17:24 für die Garchinger endgültig besiegelt.

 

Fazit: In einer einseitigen Partie gelang es den Jungs, das ganze Spiel über Konzentration und Schlagzahl hoch zu halten, womit die Hinrunde, die von Höhen und Tiefen geprägt war, doch noch ein gutes Ende hatte.

 

Aron Meier

mehr lesen

männl. B feiert Heimsieg auf der Jahresabschlussfeier

 Samstag, Heimspiel, Jahresabschlussfeier: Für das Garchinger „B-Team“ eigentlich ein Spiel zu früh, aber egal.

Gegen Dachau sollte ein Sieg her, um sich nicht selbst die Stimmung auf der anschließenden Party zu trüben.

Nicht trübe sondern eher durchsichtig war für uns dagegen der Matchplan der Gegner.

Schließlich hatte Dachau einen Spieler im Team, der fast alle Tore warf. Die Nr. 3 hatte es zuvor bereits einmal auf 15 Treffer gebracht. Das, soviel vorweg, konnten die Garchinger erfolgreich verhindern: Er schaffte lediglich 13 Tore...

 

Los ging es allerdings mit einem Treffer eines anderen Gastes, bevor sich unsere Abwehr ausreichend sortiert hatte.

Davon angespornt, gaben die Jungs Gas und lagen in der 7. Minute bereits 6:3 in Führung. Nicht zuletzt, weil Pascal 4mal seinen Verteidiger so ansatzlos stehen ließ, dass man fast vermuten konnte, er habe ihm vorher heimlich eine große Portion Harz unter die Schuhe geschmiert. Insgesamt zeigte die Heimmannschaft eine couragierte Leistung und ging zwischendurch mit 6 Toren in Führung, bevor es zum Stand von 17:13  in die Halbzeit ging, allerdings in Unterzahl, da noch rechtzeitig aufgefallen war, dass bei der zweiten gelben Karte für Max etwas nicht stimmen konnte (übrigens die erste Zeitstrafe der Saison für die Mannschaft).

 

Der Start in die zweite Halbzeit erinnerte dann leider an vergessen geglaubte „Mannschaftstugenden“: Wir führen zur Halbzeit? Da lassen wir den Gegner besser mal wieder rankommen!

 

Zu unpräzise in der Offensive, schlechtes Stellungsspiel in der Defensive: Dachau nahm dies dankend und kompetent an. Folgerichtig kamen sie durch ein Tor in der 32. Minute bis auf einen Treffer heran: 21:20.

 

„Zur Auszeit... GEZWUNGEN!!“

 

Was im Verlauf des Abends von den Garchinger Fans bei den anderen Spielen noch öfter laut zu hören sein sollte, traf hier leider für uns zu. Das Time-Out brachte den gewünschten Effekt, denn nicht zuletzt aufgrund einer Defensive, die den Gegner zunehmend zu Fehlern zwang und so Konter startete, gelang es, das Momentum erneut zu kippen und einen am Ende ungefährdeten 30:24-Sieg zu erkämpfen.

 

Bis zum Spitzenspiel gegen Karlsfeld bleiben allerdings noch ein paar Baustellen. So sollten wir vermutlich den Torwart besser aufwärmen, da Christoph offenbar erst in der 49. Minute seinen Zenit erreichte, dann allerdings drei Mal direkt hintereinander spektakulär gegen komplett blanke Dachauer am 6m Kreis hielt.

 

Marko könnte zudem daran arbeiten, die Nerven der Trainer zu schonen. 5 Tore aus dem Rückraum sind nicht zu verachten, aber muss er denn bei jedem (!) Wurf den Torwart mit ins Tor schießen? Der Textautor hat jedenfalls keine Ahnung, von wem er sich das abgeschaut haben könnte.

 

Zuletzt dürfte sich das Lazarett auch gerne wieder verkleinern. Denn hätte man nur die Auswechselbank beobachtet, hätte man ein Trauerspiel vermuten können. Da wurden häufiger die Taschentücher rausgeholt als damals bei Titanic im Kino.

 

Unterm Strich hatte sich aber jedes Mitglied in unserem Nachwuchsrudel die anschließende Party in der Halle wohlverdient.

 

Till Welze