Weiterhin scheinbar mittellos - keine Wende im 5.Spiel

Diesmal gab es um 12:30 ein eher spätes Spiel der D-Jugend gegen HSG München-West – das heißt aber nicht, dass das Spiel auch unbedingt besser sein sollte. Doch nach drei sieglosen Spielen in Folge wollte man vor heimischer Kulisse endlich mal wieder zeigen, was man kann.

Doch der Anfang deutete etwas anderes. Mit einer schlecht gestaffelten Abwehr fing man an – und prompt bekam man nach 38 Sekunden das erste Gegentor. Youssef konnte zwar immer wieder ausgleichen, aber die Jungs verteidigten nicht gut und kassierten nach fast jedem gegnerischen Angriff ein Gegentor.

Torwart Julius tat, was er konnte, doch die Bälle kamen zu platziert aufs Tor.

Einen Siebenmeter jedoch konnte er halten. Im gesamten Spiel hatten die jungen Wölfe insgesamt fünf Siebenmeter, doch alle konnte der gegnerische Torwart halten. Mit einer aggressiven Abwehr der Gegner war es schwer für die Mannschaft, Tore zu erzielen. Deshalb stand es bis kurz vor der Halbzeit 6:10.

Vor dem Halbzeitpfiff gab es noch einen Freiwurf für die Jungs, der allerdings nicht mehr indirekt ausgeführt werden konnte. Konrad nahm sich den Ball, um direkt zu werfen. Der Wurf ging über die Mauer und über den Torwart ins lange Eck. Somit hieß der Halbzeitstand 7:10 aus Sicht der Garchinger und der einzige, der sich nicht so ganz über das letzte Tor freuen konnte, war Dirk, denn kurz vor dem Tor hat er gesagt: “Wenn er trifft, gebe ich ihm einen aus.“

In der Halbzeitansprache versuchte Dirk die Mannschaft nochmal zu motivieren, doch die Abwehrarbeit konnte sich nicht verbessern. Aber im Gegensatz zur 1. Halbzeit fiel es den Jungs zudem schwer, im Angriff erfolgreich zu sein, wodurch man in der zweiten Hälfte nur drei mickrige Tore werfen konnte. Der Gegner warf aber nach Lust und Laune so viele Tore wie er wollte. Deswegen lautete das Endergebnis 10:21 für HSG 

München-West. Mit 5 Toren wurde diesmal Youssef zu unserem bestem 

Torschützen.

Fazit: Die jungen Wölfe sollten wieder ihren Biss finden, der ihnen in den 

letzten Spielen so gefehlt hat. Außerdem sollten sie bei dieser geringen 

Verwertung der Siebenmeter lernen, wohin man bei den unterschiedlichen 

Torwarttypen werfen sollte.

 

Aron Meier