Garchinger Jungwölfe besiegen Sauerlacher Frischlinge - mit vegetarischer Beilage

Um den Einstieg für all jene zu erleichtern, denen die Asterix-Comics in ihrer Jugend verwehrt geblieben sind: Frischlinge sind junge Wildschweine, beim Teutates!

Und Rottenführer Timon Schieck lud Leitwolf Dirk Peschl und seine Dswergal zu einem Testspiel beim TSV Sauerlach. Letztere hatten für diese Saison keinen Spielbetrieb gemeldet und den Garchingern juckte es in den Pfoten auf ein weiteres Spiel.

Um dreiviertel elf Garchinger Zeit stieg man in die Autos - an dieser Stelle möchte der Verfasser dieses Textes alle, die er ganze 45 Minuten hat warten lassen, nochmals um Entschuldigung bitten!

Bereits auf der Hinreise machte das neue Maskottchen der VfRler auf sich aufmerksam - eine Karotte mit Saugnapffuß überstand auf der Autobahn sogar einen Fahrtwinde bei Tempo 130 - ohne Frage sollte so viel Widerstandskraft direkt am Spielgeschehen beteiligt sein und so haftete der Saugnapffuß über 40 Minuten auf dem Klemmbrett des Trainers.

Eine vergleichbare Widerstandskraft sollte in den Anfangsminuten allerdings lediglich Maxi Stöhr zeigen, der auf die ersten drei Sauerlacher Treffer eine passende Antwort wusste. Nach und nach mischten sich jedoch auch andere Jungwölfe ins Spielgeschehen ein so konnte man sich bis zur Halbzeit mit 7:10 doch ein wenig absetzen.

Darüber hinaus bot sich die Gelegenheit, ein wenig herumzuprobieren und so gab Henry March sein Debüt zwischen den Pfosten und der noch E-jugendliche Matija eine respektable Premiere bei der D-Jugend.

Von den trainerlich angedachten Änderungen trug das Spiel im zweiten Durchgang seinen Testspielcharakter weiter mit sich. Jonas Wagner durfte sich als Rückraumspieler beweisen, der VfR-Top-Scorer der laufenden Saison, Henri König, wurde auf die Rechtsaußenposition beordert - dem wirklich schön anzusehenden Spielverlauf tat dies keinerlei Abbruch. Jonas fasste sich zweimal ein Herz und netzte ein, Henri zeigte seinen Gegenspielern oftmals, dass - man möge mir die Poesie verzeihen - sein schöner Rücken auch vermochte zu entzücken, als er sie einfach stehen ließ.

Ebenfalls positiv zu bemerken ist eine 100%ige Trefferquote vom 7m-Strich. Sowohl Maxi als auch Nico Panusch erledigten diese Aufgabe souverän.

Am anderen Ende des Spielfelds durften hingegen gleich 5 Spieler zeigen, dass es dem VfR Garching in Zukunft nicht an motivierten Torhütern fehlen sollte. Gleich 5 Spieler - neben Henry noch Lukas Altinger, Aron Meier, Konrad "Kieni" Kienberger und Maxi - wollten ihre Fähigkeiten beim Toreverhindern zeigen. 

Der Test endete mit einem 21:13-Sieg der VfR-Welpen. Schön an solchen Testspielen ist auch, dass man sich nach Abpfiff mit Schiedsrichter und Gegnern auf einem Foto verewigen lassen möchte. Für Wölfe ungewohnt vegetarisch durfte nach Kienis Meinung natürlich eines nicht fehlen: die widerstandsfähigste aller Karotten.

 

Dirk Peschl