Starker Sieg zum Jahresausklang - mit tierischer Hilfe

Am Sonntag, den 9. Dezember, traf sich die mD-Jugend zu ihrem letzten Saisonspiel, auswärts gegen die TS Jahn München.

Zum Glück konnten die Spieler ihren Rausch von der am Vortag stattfindenden Weihnachtsfeier ausschlafen, denn müde und evtl. angetrunkene Jungs konnte keiner gebrauchen ;)

 

Doch die jungen Wölfe, die bei der Weihnachtsfeier ein Maskottchen bekommen haben, einen Wolf namens Igor Norris mit der widerstandsfähigsten Karotte, die im Ohr eingenäht war, waren bis auf die Haarspitzen motiviert, denn es war das letzte Spiel des Jahres. Auch war der Gegner der alte Heimatverein von Dirk und außerdem waren die Jungs sich sicher, dass sie gegen den Tabellenletzten eine mehr als realistische Chance hatten.

Das Spiel begann auch so wie die Jungs es sich vorgestellt hatten. Zwar konnte der Jahn nach 18 Sekunden in Führung gehen, doch der Gegenzug folgte gleich darauf, durch zwei Tore von Henri. Obwohl die Gastgeber immer wieder aufschließen konnten, gelang es dem jungen Rudel sich nach knapp 9 Minuten mit fünf hintereinander folgenden Toren von Youssef mit 10:5 abzusetzen.

Wegen starken Pässen, schlauen Kombinationen und Toren von Max, Youssef und ''Pommes'' stand es daher zur Pause auch 8:15 aus Sicht der Gegner.

In der Pause hatte sich der Jahn ordentlich etwas für die 2. Halbzeit vorgenommen, denn auf einmal gingen sie mit viel mehr Aggressivität in der Manndeckung ran. Das hatte Auswirkungen, denn die Wölfe kamen mit der 1-5 Deckung, die die Gegner spielten, überhaupt nicht zurecht. Mithilfe dieser Druckphase konnte der Tabellenletzte sogar auf 11:16 verkürzen.

Doch mit der Zeit fanden die Jungs immer mehr Räume und Lücken in der gegnerischen Abwehr, die sie auch effizient nutzen konnten. Aber durch weitere Tore von Henri, Max, Youssef, Aron und Robert wurde der 2. Saisonsieg mit einem am Ende doch sehr eindeutigen Ergebnis von 17:24 für die Garchinger endgültig besiegelt.

 

Fazit: In einer einseitigen Partie gelang es den Jungs, das ganze Spiel über Konzentration und Schlagzahl hoch zu halten, womit die Hinrunde, die von Höhen und Tiefen geprägt war, doch noch ein gutes Ende hatte.

 

Aron Meier